25.03.2021

Nachricht

Covid 19 Update: Öffnungsstrategie in Dänemark

Die dänische Regierung hat am Montag d. 22. März 2021 einen Plan für die Öffnung Dänemarks und die schrittweise Aufhebung der Corona-Maßnahmen entworfen. Wir geben Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Punkte des Planes.

Ein Phasenplan für eine flexible und verantwortliche Öffnung

Die dänische Regierung hat vor, die Lockerungen zur Beendigung des Lockdowns in Dänemark mit einem strukturierten Phasenplan erfolgreich zu machen. Die Phasen erfolgen mit einem Intervall von jeweils 14 Tagen, wobei langsam mehr und mehr Bereiche des gesellschaftlichen und Wirtschaftslebens geöffnet werden. Zunächst werden vor allem der gewerbliche Bereich und Ausbildungsinstitutionen priorisiert – erst zu einem späteren Zeitpunkt werden auch Kulturveranstaltungen wieder ermöglicht.

Corona-Pass und Expertengruppe

Eine weitere Maßnahme, die man beschlossen hat, ist die Nutzung des Corona-Passes.

Dieser soll zeigen, ob man aufgrund einer überstandenen Corona-Erkrankung immun ist, geimpft worden ist oder in den letzten 72 Stunden einen negativen PCR- oder Antigen-Test nachweisen kann.

Der Corona-Pass soll vor allem bei der Öffnung des öffentlichen und kulturellen Lebens eine große Rolle spielen. Er soll vorgezeigt werden, wenn man zum Beispiel zum Friseur, oder – sobald dies wieder möglich wird – ins Museum gehen will. Ab Ende März 2021 soll die App „MinSundhed“ als zweckmäßiger und einfacher Corona-Pass verwendet werden.

Das Ziel der Strategie ist es, so schnell wie möglich zu einem normalen Alltag zurückzukehren. Die Situation ist allerdings immer noch schwer einzuschätzen, da man nicht weiß, wie die Epidemie sich weiterentwickeln wird. Deshalb haben die Parteien im dänischen Parlament sich darauf geeinigt, eine Expertengruppe für die Öffnung nach dem Lockdown zusammenzustellen.

Die Regierung wird eine Gruppe von Fachleuten aus den Bereichen Wirtschaft, Gesundheit und gesellschaftliches Leben zusammenstellen, die bis April u.a. verantwortbare Vorschläge zu einer neuen maximalen Teilnehmergrenze bei Versammlungen vorlegen soll.

Die Expertengruppe soll darüber hinaus bewerten, wie große Sitzungen und Veranstaltungen auf nicht die Gesundheit gefährdende Weise abgehalten werden können, zum Beispiel im Bereich Kultur und Sport.

Impfung aller Bürger über 50

Durch den Corona-Pass und die Zusammenstellung einer Expertengruppe erhoffen sich die Regierung und die Vertragsparteien, dass man die Gesellschaft auf einer verantwortlichen Grundlage wieder langsam zurück in den Alltag führen kann.

Wichtig ist, dass die Impfung der Bürger über 50 schnellstmöglich erfolgt, da hierdurch das Risiko von Todesfällen durch Corona deutlich zurückgehen wird. Sei diese Bevölkerungsgruppe erst einmal geimpft, werde es deutlich leichter und ungefährlicher, weitere Öffnungsschritte durchzuführen, so die Regierung.

Langfristige Strategie für die Wiedereröffnung

Wie erwähnt wurde ein konkreter Plan beschlossen, wie die dänische Gesellschaft in verschiedenen Phasen zunehmend geöffnet werden kann. Die Schritte fangen mit den laut Ansicht der Regierung wichtigsten Maßnahmen an, und die Aufhebung weiterer Beschränkungen erfolgt sodann nach und nach gemäß festgelegter Schritte, jedoch abhängig vom Epidemiegeschehen. Bei Auftreten von erhöhten Inzidenzzahlen oder einer anderen Verschlechterung der Lage können Lockerungsschritte verschoben oder rückgängig gemacht werden, auch auf lokaler oder regionaler Ebene.

Der Plan sieht folgende Schritte vor:

Ab dem 6. April öffnen Gewerbetreibende wie z.B. Friseure mit der Auflage des Tragens einer Maske und des Vorzeigens eines Corona-Passes.

Ab dem 13. April können große Kaufhäuser und Einkaufszentren mit einer Fläche von bis 15.000 m2 öffnen. Kinos, Cafés und Restaurants sind jedoch hiervon ausgeschlossen.

Ab dem 21. April wird Folgendes öffnen:

- Große Einkaufszentren für den allgemeinen Handel

- Cafés und Restaurants im Freien mit der Auflage des Vorzeigens eines Corona-Passes

- Museen, Kunstgalerien, Bibliotheken  mit der Auflage des Vorzeigens eines Corona-Passes

- Einige Hallensportarten für Jugendliche unter 18 Jahren mit der Auflage des Vorzeigens eines Corona-Passes

Ab dem 6. Mai wird Folgendes möglich sein:

- Besuch der Innenräume von Restaurants, Kinos, Veranstaltungsorten und Theatern  mit der Auflage des Vorzeigens eines Corona-Passes

- Einige Indoor-Sportarten für Erwachsene mit der Auflage des Vorzeigens eines Corona-Passes

Zu diesem Zeitpunkt dürfen wahrscheinlich auch die Empfehlungen zur Telearbeit gelockert werden.

Als letzter Schritt öffnen ab dem 21. Mai Folgende:

- Das verbleibenden Sport- und Vereinsleben mit der Auflage des Vorzeigens eines Corona-Passes

- Indoor-Einrichtungen in Tierparks, Vergnügungsparks usw.

- Größere Veranstaltungen

 

Stand: 25. März 2021