05.05.2020

Nachricht

Einreise nach Dänemark: Immobilienbesitzer und Touristen

Die von den unterschiedlichen Regierungen in den meisten europäischen Ländern angeordneten Formen des „Lockdown“ haben auch in Dänemark dazu geführt, dass das öffentliche Leben etwas stiller ist. Viele Geschäfte, Betriebe und Gebäude sind geschlossen. Zudem wurden die Grenzen zu den Nachbarländern geschlossen.

Ist eine Einreise nach Dänemark gestattet, wenn man Immobilienbesitzer ist?

Gegenwärtig werden an der dänische Grenze Kontrollen durchgeführt, um eine weitere Verbreitung des Virus zu vermeiden. Sofern man eine andere als die dänische Staatsbürgerschaft besitzt, ist es notwendig, einen sogenannten „anerkennenswerten Zweck“ für die Einreise angeben zu können. Das Vorliegen eines „anerkennenswerten Zwecks“ ist auch je nach Umständen und Situation zu dokumentieren.

Ein solcher anerkennenswerter Zweck/Grund ist unter anderem gegeben bei:

  • Personen, die einer Erwerbstätigkeit in Dänemark nachgehen
  • Personen, die Ihren Wohnsitz in Dänemark haben
  • Personen, die Dienstleistungserbringer sind
  • Personen, die schwer kranke oder im Sterben liegende Familienmitglieder besuchen möchten oder ihre minderjährigen Kinder besuchen
  • Personen, die Ehepartner, Lebensgefährte, Eltern, Großeltern oder Kind eines in Dänemark ansässigen Dänen oder eines Ausländers mit Wohnsitz in Dänemark sind, falls das einreisende Familienmitglied im Übrigen rechtmäßig einreisen darf
  • Personen, die an einer Beerdigung teilnehmen
  • Personen, die an einem Gerichtstermin teilzunehmen haben
  • Studierende, falls die Ausbildungsstätte nicht geschlossen ist bzw. kein Fernunterricht angeboten wird
  • Warenlieferungen
  • Personen, die als primäre Versorgungsperson eines minderjährigen Kindes anzusehen sind (Pflegefamilie)
  • Geschäftsreisende
  • Ferienhausbesitzer - jedoch vor dem 15. Juni nicht Personen, die ein Ferienhaus gemietet haben

Dies bedeutet, dass alle Personen, die einen dieser Gründe haben, ungehindert – gegebenenfalls nach erfolgter Dokumentation – einreisen können.

Ein möglicher Nachweis, dass Sie Immobilienbesitzer/in sind, kann der Kaufvertrag sein.

Ist die Einreise nach Dänemark gestattet, wenn man die Sommerferien in Dänemark verbringen möchte?

Am 29. Mai erklärte die dänische Regierung, dass die Einreise nach Dänemark ab 15. Juni 2020 für Touristen aus Deutschland, Norwegen und Island gestattet wird - unter der Voraussetzung, dass man bei der Einreise nachweisen kann, dass man mindstens 6 Übernachtungen in Dänemark außerhalb der Hauptstadt (Kommunen Kopenhagen und Frederiksberg) gebucht hat, z.B. in einem Hotel, auf einem Campingplatz oder in einem Ferienhaus. Man darf Tagesausflüge in die Hauptstadt machen, aber nicht dort übernachten.

Gleichzeitig kündigte die Regierung an, dass man mehr Coronatests durchführen werde, um beobachten zu können, ob die Einreise aus dem Ausland zu erhöhten Infektionszahlen führt, und gegenbenenfalls entsprechende Maßnahmen ergreifen zu können. Informationen auf mehreren Sprachen über die Maßnahmen, die in Dänemark zur Verhinderung von Infektionen gelten, werden demnächst zugänglich gemacht.

Die Einreise aus anderen Ländern des Schengenraums wird voraussichtlich erst nach den Sommerferien möglich sein.

Es ist jedoch zu beachten, dass bei Vorliegen von Symptomen, die eine Erkrankung indizieren, unter keinen Umständen eine Einreise genehmigt wird. Die Polizei verweist explizit auch darauf, dass dies streng gehandhabt wird, auch in Fällen, in denen Einreisegründe vorliegen.

Weitere aktuelle Informationen finden Sie auch auf der Webseite des dänischen Außenministeriums: https://tyskland.um.dk/de/reise-und-aufenthalt/coronavirus-aktuelle-informationen.

Bei sonstigen Fragen und Unklarheiten stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Senden Sie uns eine Mail an ds@njordlaw.com oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter 0045 7740 1039.

Stand: 29. Mai 2020