27.11.2020

Nachricht

Einreise nach Dänemark und Aufenthalt in Dänemark

Darf man gegenwärtig nach Dänemark einreisen?

Sofern Sie keine dänische Staatsbürgerschaft besitzen oder Ihren Wohnsitz in Dänemark haben (Achtung: Wohnsitz ist besonders interpretiert) gelten besondere Regelungen für Sie. Diese sind davon abhängig, aus welchem Land — in dem Sie Ihren gewöhnlichen Wohnsitz haben — Sie einreisen.

Länder werden in Dänemark in verschiedene Kategorien geteilt: Quarantäneland, offenes Land oder Land mit hohem Risiko.

Was gilt für Personen mit Wohnsitz in einem anderen Land?

Es kommt darauf an, zu welcher Kategorie Ihr Land gehört.

Finden Sie Ihr Land hier: coronasmitte.dk/rejser-ind-i-danmark/er-mit-land-len-aabent-eller-i-karantaene

Mein Land ist als offen qualifiziert — was ist zu beachten?

Ist Ihr Land ein als “offen” qualifiziertes Land, dann können Sie ohne Angabe eines besonderen Grundes einreisen.

Grundsätzlich muss man ein gültiges Reisedokument dabeihaben. Zudem ist es empfehlenswert, eine ID-Karte mit Vermerk Ihrer Adresse mitzuführen, so dass an den Grenzen entnommen werden kann, aus welchem Land Sie einreisen.

Mein Land ist ein Quarantäneland oder Risikoland — was gilt?

Liegt Ihr Wohnsitz in einem Quarantäneland oder Land mit hohem Risiko, dürfen Sie nur mit einem anerkennenswerten Grund einreisen.

Was sind anerkennenswerte Einreisegründe?

  • Arbeit in Dänemark
  • Geschäftliches Meeting
  • Teilnahme an einer Gerichtsverhandlung
  • Dienstleistungserbringung in oder außerhalb Dänemarks
  • Diplomatischer Dienst
  • Seefahrt
  • Einstellungsgespräch
  • Student
  • Ausbildungspraktikum
  • “Højskole” (Besuch einer Weiterbildungseinrichtung)
  • Au-pair Tätigkeit

Private Gründe als anerkennenswerte Einreisegründe?

Auch private Beziehungen gelten als anerkennenswerte Einreisegründe.

  • Eltern, Partner, Gatte*in mit Wohnsitz in Dänemark oder Besuch dieser Personen im Ausland
  • Ausübung der elterlichen Rechte und Pflichten (minderjährige Kinder)
  • Position als primäre Bezugsperson / Erziehungsperson (minderjährige Kinder)
  • Schwere Krankheit im Familienkreis
  • Geburt eines Kindes
  • Begräbnis oder Beisetzung
  • Medizinische Behandlung
  • Eigentum

Eigentümer*in eines Sommerhauses — darf die Familie einreisen?

Als Eigentümer*in eines Sommerhauses verfügen Sie über einen anerkennenswerten Grund zur Einreise. Das gleiche gilt für Boote, Schrebergärten und festen Anlegeplatz.

Zudem dürfen Sie Ehepartner*in, fest zusammenlebende Partner*in, Partner*in, Eltern, Geschwister, Kinder, Enkel, etc. mitbringen, sofern die Einreise zusammen erfolgt.

Ist ein COVID 19-Test vorzuweisen?

Sofern Sie aus einem Land einreisen, dass als Quarantäneland oder Land mit hohem Risiko eingestuft wird, sollten Sie an der Grenze einen negativen COVID 19-Test vorweisen können. Dieser kann in den Sprachen Englisch, Deutsch, Spanisch, Französisch oder Italienisch ausgestellt sein.

Gegenwärtig sind alle Arten von Test gültig, ohne dass spezifische Anforderungen gestellt werden. Der Test darf hingegen max. 72 Stunden vor Einreise durchgeführt worden sein.

Einreise bei Symptomen?

Die Grenzbeamte*innen werden Sie an der Grenze zurückweisen, sofern Sie Krankheitssymptome aufweisen.

Was gilt für Bewohner*innen mit Wohnsitz in Grenzgebieten?

Bewohner*innen aus Grenzgebieten (Norwegen, Skåne, Schleswig-Holstein, Halland und Blekinge) sind bei Vorliegen eines anerkennungswürdigen Grundes zur Einreise von den Bestimmungen über den negativen COVID 19-Test ausgnommen.

Die dänische Nerzkrise — gibt es weitere Einschränkungen?

Aufgrund der COVID 19-Mutationen, die in Nerzen in Nordjütland gefunden wurden, kam es vorübergehend zu Einschränkungen in den Kommunen Hjørring, Frederikshavn, Brønderslev, Jammerbugt, Vesthimmerland, Thisted und Læsø. Diese wurden jedoch inzwischen aufgehoben, so dass in Nordjütland die gleichen Regeln gelten wie in den anderen Regionen.

Stand: 27. November 2020