Neue Finanzierungsmöglichkeiten für Sommerhäuser in Dänemark

Die dänische Regierung hat einen neuen Gesetzesentwurf verabschiedet, der zur Folge hat, dass die Finanzierungsregelungen für Sommerhäuser sich ändern. Gute Neuigkeiten für potentielle Käufer von dänischen Sommerhäusern!

Seit dem 1. Mai 2017 können Sie Ihr Sommerhaus mit einem größeren Hypothekendarlehen finanzieren. Bisher war es nur möglich, 60 % des Wertes mit Hypothekendarlehen zu finanzieren. Auf Grund der neuen Regelungen wird es nun möglich, bis zu 75 % auf diese Weise zu finanzieren. Dies bedeutet eine wesentlich billigere Finanzierung wegen der niedrigeren Zinsen bei Hypothekendarlehen im Vergleich zu Bankdarlehen.

Finanzielle Überlegungen

Im Prinzip bedeutet die Finanzierung durch Hypothekendarlehen niedrigere Kosten. Nach Berechnungen von Nordea wird es mit den neuen Regelungen bis zu 25 % billiger, ein Sommerhaus für 133.000 Euro/1 Mio. DKK zu finanzieren (https://www.bolius.dk/nye-realkreditlaan-til-sommerhuse-saa-meget-sparer-du-40083/).

Es sollte allerdings beachtet werden, dass die neuen Regelungen die Grundsteuer, Verbrauchssteuern und die Unterhaltung der Immobilie nicht beeinflussen. Außerdem sollte man bei der Aufnahme eines Darlehens die sogenannten Beitragssätze (laufende Kosten an den Darlehensgeber für dessen Tätigkeit und Risiko) der verschiedenen Darlehensgeber (Realkreditinstitute) genau überprüfen, weil manche von ihnen nach der Gesetzesänderung die Sätze erhöht haben und diese deshalb sehr unterschiedlich sein können.

Der Austausch eines Bankdarlehens gegen ein Hypothekendarlehen ist auch zu überlegen, wenn die Kosten für das Bankdarlehen hoch sind. Dies lohnt sich insbesondere, wenn es gleichzeitig mit dem Verkauf eines Sommerhauses erfolgt.

Der Immobilienmarkt für Sommerhäuser und neue Initiativen

Die Änderungen sind eine gute Neuigkeit für den Sommerhausimmobilienmarkt. Da die Finanzierungskosten beim Erwerb eines Sommerhauses niedriger werden, wird es für mehr durchschnittliche Verdiener möglich, sich diesen Traum zu erfüllen, und für die Verkäufer könnten höhere Verkaufspreise dabei herausspringen.

Wegen der bisherigen hohen Finanzierungskosten und der Folgen der Finanzkrise werden allerdings im Moment sehr viele Sommerhäuser in Dänemark zum Verkauf angeboten. Es gibt somit keine Garantie, dass es tatsächlich zu Preiserhöhungen bei Sommerhäusern kommen wird, da das Angebot recht groß ist. Eine Stimulierung des Immobilienmarktes lässt sich aber bereits verzeichnen.

Die Regierung hat nicht nur eine billigere Finanzierung ermöglicht, sondern hat zugleich noch weitere neue Initiativen geplant. Zu diesen Initiativen gehören zum Beispiel: Vereinfachung der Möglichkeit für Rentner, das Sommerhaus ganzjährig zu bewohnen (dies ist normalerweise nicht erlaubt), günstigere Grundfreibeträge bei der Vermietung eines Sommerhauses und die geplante Erleichterung für Ausländer, in ausgewählten Gebieten ein Sommerhaus zu erwerben.

Wegen der Kosten und der Lage auf dem Immobilienmarkt ist es jedoch nicht zu empfehlen, ein Sommerhaus nur als Investitionsobjekt zu erwerben.

Insgesamt bedeuten die hier beschriebenen – bereits durchgeführten und noch geplanten – Maßnahmen, dass die Möglichkeiten für den Erwerb eines Sommerhauses einfacher und vermutlich günstiger werden –  auch für Ausländer.

Stand: Juni 2017