Erlaubnis zum Fahren eines im Ausland zugelassenen Fahrzeugs in Dänemark

In seltenen Fällen ist es möglich, mit einem im Ausland zugelassenen Fahrzeug in Dänemark zu fahren. Hierfür benötigt man jedoch meistens eine gesonderte Erlaubnis.

Wie bereits in der Rubrik Kfz-Registrierung in Dänemark beschrieben, muss ein Fahrzeug innerhalb von 14 Tagen nach Einfuhr angemeldet, abgemeldet oder außerhalb der Landesgrenzen gebracht werden.

Möchte man dennoch mit einem im Ausland zugelassenen Fahrzeug in Dänemark fahren, wie zum Beispiel während eines Studienaufenthalts oder einer zeitlich begrenzten Anstellung, kann hierfür eine Erlaubnis beantragt werden.

Kommt eine Person mit Wohnsitz im Ausland jedoch nur für einen zeitlich begrenzten Zeitraum von bis zu 185 Tagen nach Dänemark, muss nicht zwingend eine Erlaubnis beantragt werden. Es genügt in dem Fall, dass ein Nachweis, beispielsweise ein Vertrag, über die Dauer des Aufenthalts bei der Fahrt mitgeführt wird. Verlängert sich der Aufenthalt, muss das Fahrzeug entweder in Dänemark zugelassen oder außerhalb der Landesgrenzen gebracht werden.

Wenn man hingegen über einen Wohnsitz in Dänemark verfügt, kann man in der Regel keine Erlaubnis für die Nutzung eines im Ausland zugelassenen Fahrzeugs erhalten. Eine Ausnahme stellen hier nur die sogenannten Grenzgänger dar, die das Auto mitsamt Erlaubnis lediglich für die Fahrten zum Arbeitsplatz nutzen dürfen.

Um eine solche Erlaubnis zu erhalten, füllt man folgendes Formular (Antrag auf Erlaubnis) aus und sendet es mit den erforderlichen Nachweisen entweder postalisch an die Steuerbehörde in Taastrup oder auf elektronischem Wege über das Selbsteingabeverfahren (TastSelv). Die Kosten für die Bearbeitung des Antrags belaufen sich auf DKK 400,-.

Stand: September 2017