Kfz Registrierung in Dänemark

Bei der Einfuhr eines PKWs nach Dänemark ist es wichtig, dass man sich mit dem dänischen Registrierungsverfahren für sowohl gebrauchte als auch neue Fahrzeuge auskennt. Bei NJORD arbeiten dänische Rechtsanwälte, die Ihnen bei weiteren Fragen bezüglich der Registrierung Ihres Fahrzeugs in Dänemark helfen können.

Generelle Registrierungspflicht in Dänemark

Sowohl neue als auch gebrauchte Fahrzeuge müssen bei einem Umzug nach Dänemark innerhalb von 14 Tagen nach Einfuhr angemeldet werden.

Eine Anmeldung beim dänischen Personenregister (CPR-registret) wird in diesem Zusammenhang als Annahme eines festen Wohnsitzes in Dänemark angesehen. Ohne Anmeldung wird trotzdem ein fester Wohnsitz in Dänemark angenommen, wenn man sich in Laufe von 12 Monaten länger als 185 Tage in Dänemark aufhält.

Eine Ausnahme gilt dann, wenn der Umzug keine Verlegung des gewöhnlichen Wohnsitzes mit sich führt, das heißt dass die die Zugehörigkeit zum anderen Land im Privatleben bestehen bleibt und Sie zwischen zwei Aufenthaltsorten (EU-Ländern) wechseln. In diesem Fall werden Sie als dort wohnhaft angesehen, wo der private Aufenthaltsort ist, wenn Sie regelmäßig (mindestens 2 Mal im Monat) zu diesem Aufenthaltsort zurückkehren. Bei zeitbegrenztem Arbeitsaufenthalt in Dänemark unter 6 Monaten innerhalb von 12 Monaten gilt die Bedingung der regelmäßigen Rückkehr nicht.

Wenn Sie sich trotzdem ohne Unterbrechung ein Jahr oder mit Unterbrechung mindestens 365 Tage innerhalb eines Zeitraums von 2 Jahren in Dänemark aufhalten, wird dies als fester Wohnsitz in Dänemark angesehen. Hiervon gibt es wiederum eine Ausnahme, wenn der Ehepartner oder die Kinder in einem anderen EU-Land ihren Wohnsitz haben.

Die dänische Registrierungsabgabe

Mit der Registrierung des Fahrzeugs in Dänemark ist gleichzeitig eine Registrierungsabgabe (registreringsafgift) verbunden. Zuständig hierfür ist die dänische Steuerbehörde (SKAT).

Die Registrierungsabgabe wird im Einzelnen über den sogenannten abgabepflichtigen Wert des Fahrzeugs ermittelt. Dieser ist nicht unbedingt mit dem Kaufpreis des Wagens identisch und auch nicht mit dem Preis, den ein Autohändler für den Ankauf des Wagens bezahlen würde. Vielmehr legt die Steuerbehörde (SKAT) den abgabepflichtigen Wert durch eine Schätzung fest. Ausschlaggebend ist dabei der Verkaufspreis, den ein dänischer Autohändler für einen vergleichbaren Wagen auf dem dänischen Markt erzielen kann (inklusive Steuern und Gewinn, ohne Registrierungsabgabe).

Vorgehensweise bei der Registrierung

  • Abschluss einer dänischen Haftpflichtversicherung
  • Technische Überprüfung des Wagens
  • Anmeldung bei der Steuerbehörde
  • Beantragung der Kennzeichen

Abschluss einer dänischen Haftpflichtversicherung

In Dänemark registrierte Fahrzeuge müssen bei einer dänischen Versicherungsgesellschaft haftpflichtversichert sein. Diese stellt Ihnen nach Vertragsabschluss einen Versicherungsnachweis (forsikringsbevis til brug for indregistrering) aus, den Sie für die Registrierung benötigen.

Technische Überprüfung des Wagens

Bei einer staatlich anerkannten Überprüfungsstelle (synsvirksomhed) – vergleichbar mit dem deutschen TÜV – ist zunächst eine technische Überprüfung des Fahrzeugs durchzuführen (registreringssyn). Gleichzeitig werden die Identität, der Kilometerstand, die technische Ausstattung sowie der generelle Zustand des Wagens untersucht (toldsyn). Im Anschluss an die Untersuchung erhalten Sie einen Nachweis, den Sie der Steuerbehörde vorlegen müssen.
Bei der Inspektion ist das Formular 21.016 der Steuerbehörde von Ihnen und der Überprüfungsstelle auszufüllen.

Anmeldung bei der Steuerbehörde

Bei der Anmeldung bei der Steuerbehörde muss das ausgefüllte Formular 21.016, eine Kopie des deutschen Kraftfahrzeugscheins und die Bescheinigung der Überprüfungsstelle mitgeschickt werden.

Die Steuerbehörde berechnet hiernach innerhalb von 1-3 Wochen die Registrierungsabgabe für Ihr Fahrzeug und übersendet Ihnen den Beschluss.

Nach Zahlung der Registrierungsabgabe erhalten Sie einen Nachweis, den Sie für die Beantragung der Kennzeichen benötigen.

Beantragung der Kfz-Kennzeichen

Mit der Quittung für die gezahlte Registrierungsabgabe können Sie nun die dänischen Kfz-Kennzeichen beim dafür zuständigen “Motorkontor” der Steuerbehörde beantragen.

Zwei normale Kfz-Kennzeichen kosten derzeit insgesamt DKK 1.180,- (ca. EUR 160,-).

Ratenzahlung bei befristetem Aufenthalt in Dänemark

Ist Ihr Aufenthalt bei einem vollständigen Wohnsitzwechsel nach Dänemark für einen Zeitraum von 1-3 Jahren befristet, können Sie eine Ratenzahlung beantragen (Formular 21.033). Der Vorteil bei diesem Verfahren liegt darin, dass die – oftmals sehr hohe – Registrierungsabgabe nicht auf einmal und sofort gezahlt werden muss.

Die Regeln über die Rückzahlung der Registrierungsabgabe bei Verlassen des Landes nehmen ebenfalls Rücksicht auf die Ratenzahlung, so dass diese Vorgehensweise bei einem befristeten Aufenthalt in Dänemark zu empfehlen ist.

Es sind dann vierteljährlich Raten in Höhe von 0,5-2% (abhängig vom Alter des Fahrzeugs) der Abgabe zu zahlen, zuzüglich einer Verzinsung mit dem geltenden Basiszinssatz des noch ausstehenden Restbetrages pro Quartal. Bei erstmaliger Zahlung ist zusätzlich ein Depositum in Höhe der ersten Rate zu entrichten.

Kontrolle und Sanktionen bei Nichtbeachtung

In Dänemark finden regelmäßig Stichprobenkontrollen statt, sowohl an der Grenze als auch im Landesinneren. Mitunter wird die Polizei auch auf Grund gutgemeinter Hinweise aufmerksamer Nachbarn tätig.

Die unerlaubte Nutzung eines im Ausland registrierten Fahrzeugs in Dänemark wird mit Bußgeld geahndet. Wer vorsätzlich falsche Angaben macht, um der staatlichen Registrierungsabgabe zu entgehen, muss ebenfalls mit einem Bußgeld oder im schlimmsten Fall mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren rechnen. Darüber hinaus kann die Polizei das Fahrzeug beschlagnahmen, bis die Abgabe gezahlt ist.

Wiederausfuhr des PKW

Um einen Teil der bei Einfuhr des PKW bezahlten Registrierungsabgabe bei dessen Ausfuhr wieder zurückzuerhalten, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Achtung: Erst nach Abmeldung des Wagens in Dänemark durch Ablieferung der dänischen Kennzeichen endet die Pflicht zur Zahlung der Registrierungsabgabe.

a) Zum einen kann das Fahrzeug in Dänemark verkauft und damit die Registrierungsabgabe über den Kaufpreis amortisiert werden.

b) Zum anderen besteht die Möglichkeit, auf Antrag (Formular 21.044) einen Teil der gezahlten Registrierungsabgabe bei Ausfuhr des Fahrzeugs aus Dänemark zurückerstattet zu bekommen. Dabei wird das Auto bei der Ausfuhr erneut geschätzt (wie bei der Einfuhr) und die so errechnete Registrierungsabgabe zurückgezahlt. Im Ergebnis wird damit erreicht, dass die Registrierungsabgabe nur auf den während des Aufenthalts in Dänemark eingetretenen Wertverlust des Wagens gezahlt wird.

Wurde die Registrierungsabgabe bei der Einfuhr in einem Gesamtbetrag bezahlt, so wird die bei der Ausfuhr ermittelte (durch erneute Schätzung des PKW, s.o.) Registrierungsabgabe abzüglich 15 % erstattet.

c) Im Fall von Ratenzahlungen bei einem befristeten Aufenthalt wird die zu viel bezahlte Registrierungsabgabe auf Antrag erstattet. In der Praxis kommt es allerdings nur selten zu Auszahlungen, da die gezahlten Raten in der Regel nicht die eigentlich für diesen Zeitraum geschuldete Registrierungsabgabe (Differenz der Registrierungsabgabe bei Einfuhr und bei Ausfuhr des Fahrzeugs) gedeckt haben.

Stand: Februar 2016