Einkommenssteuer in Dänemark

Die dänische Einkommenssteuer setzt sich aus lokalen und staatlichen Komponenten zusammen und ist progressiv aufgebaut.

Wer zum ersten Mal seinen Wohnsitz nach Dänemark verlegt, muss:

  • bei geplanter Aufenthaltsdauer in Dänemark über 3 Monaten eine Cpr-Nummer (Personennummer) beantragen
  • bei geplanter Aufenthaltsdauer in Dänemark unter 3 Monaten eine Steuer-Personennummer beantragen
  • eine Steuerkarte beantragen
  • ein Bankkonto für den Zweck von öffentlichen Zahlungen eröffnen (NemKonto)
  • einen “NemID-Zugang” beantragen. Dieser ist u.a. Voraussetzung für den Zugang bei dänischen Internetbanken und auf den Internetseiten der dänischen Behörden.

Nähere Informationen auf Deutsch hierzu gibt es auf der Website der dänischen Steuerbehörde SKAT.

Das Formular für den Antrag auf die Steuer-Personennummer gibt es hier. Der Antrag kann auch online gestellt werden.

Die Frage, ob in Dänemark eine Steuerpflicht entsteht richtig sich nach folgenden Kriterien:

  • Eine unbeschränkte Steuerpflicht in Dänemark entsteht: Wenn Sie über eine ganzjährige Wohnung in Dänemark verfügen. Sie müssen dann Ihr gesamtes Einkommen in Dänemark versteuern ungeachtet dessen, ob Sie Ihr Einkommen aus Dänemark oder einem anderen Land beziehen.
  • Eine beschränkte Steuerpflicht in Dänemark entsteht: Wenn Sie ein Einkommen aus Dänemark beziehen, aber nicht über eine ganzjährige Wohnung in Dänemark verfügen. Sie müssen dann Ihr Einkommen, das Sie aus Dänemark beziehen, in Dänemark versteuern.
  • Keine Steuerpflicht in Dänemark entsteht: Wenn Sie in Dänemark weder eine Wohnung noch ein Einkommen haben. Sie müssen dann in Dänemark nichts melden und auch keine Steuern zahlen.

Die Höhe der Einkommenssteuer variiert wegen der unterschiedlichen örtlichen Steuersätze von Gemeinde zu Gemeinde. Der gesamte Höchststeuersatz (exkl. Kichensteuer) beträgt derzeit 51,95 %. Sozialabgaben sind, mit Ausnahme des sogenannten Arbeitsmarktbeitrags von 8 %, durch die Einkommenssteuern abgedeckt.

Für ausländische Führungskräfte bzw. Spezialisten kann für die Dauer von höchstens 60 Monaten ein reduzierter Einkommenssteuersatz von 26 % beantragt werden. Dieser vorteilhafte Steuersatz setzt ein gewisses Mindest-Bruttogehalt voraus. Nach Ablauf der Frist kommt der reguläre Einkommenssteuersatz zur Anwendung.

Bei einem Wegzug aus Dänemark ist es notwendig, der dänischen Steuerbehörde Informationen aus diesem Formular (Wohnsitz, wenn Sie aus Dänemark wegziehen) zukommen zu lassen, damit die Steuerpflicht festgelegt werden kann. Bei weiteren steuerlichen Fragen zum Verlassen von Dänemark empfiehlt es sich, die wertvollen Informationen auf der Seite von SKAT zu sichten.

Stand: Februar 2016