Steuerfreie Schenkungen ins bzw. aus dem Ausland

NJORD berät gerne bei Schenkungen, die aus dem Ausland nach Dänemark geleistet werden sollen.

Schenkungen nach dänischen Regeln

In Dänemark kann man jährlich an Familienmitglieder in direkter Linie bis zu DKK 67.100 (Stand 2020) steuerfrei schenken, was rund EUR 9.000 entspricht. Bei Schenkungen von Eltern an Kinder hat ggf. sogar jeder Elternteil diesen Freibetrag, sofern der Betrag aus der eigenen Vermögenshälfte kommt. Ein Elternpaar kann also bis zu DKK 134.200 jährlich steuerfrei verschenken. Je nach Verwandtschaftsverhältnis (Eltern – Kind, Schwiegereltern – Schwiegertochter/ -sohn) ist der steuerfreie Betrag unterschiedlich. Bei Schenkungen von anderen Personen, also nicht von Eltern, Schwiegereltern oder Großeltern, gibt es keinen Freibetrag. Beträge, die diese Grenzen überschreiten, werden mit 15% der Summe, die den Freibetrag übersteigt, versteuert. Diese Regeln gelten nicht nur für Schenkungen innerhalb Dänemarks, sondern auch, wenn der Empfänger oder der Schenkende im Ausland wohnt. Wollen Sie also von Dänemark einen Betrag oder Vermögenswert ins Ausland schenken, oder schenkt Ihnen jemand aus dem Ausland einen Betrag oder einen Vermögenswert, während Sie in Dänemark wohnen, findet das dänische Recht im Bezug auf Schenkungen Anwendung. Die dänischen Regeln finden auch Anwendung, wenn weder der Schenkende noch der Beschenkte in Dänemark wohnt, aber die Schenkung aus einem der folgenden Vermögenswerte besteht und sich in Dänemark befindet:

  • Immobilien,
  • Immobilienzubehör oder
  • Vermögenswerte im Zusammenhang mit einer Betriebsstätte, z.B. einem Unternehmen

Steuerfreie Schenkungen

Falls Sie einen den Freibetrag übersteigenden Geldbetrag schenken möchten und dabei die Schenkungssteuer vermeiden möchten, gibt es eine einfache und legale Art, welche wir Ihnen im Folgenden erläutern möchten:

Statt den Betrag zu schenken, muss der Schenker (A) den Betrag als ein steuerfreies Darlehen an den Beschenkten (B) leisten. In Dänemark nennt sich ein solches Darlehen „anfordringslån“. Dieses Darlehen muss erst zurückgezahlt werden, wenn A dazu auffordert. A verzichtet sodann darauf, die Rückzahlung des Darlehens zu verlangen. Stattdessen verkleinert A das Darlehen jährlich. Dies geschieht durch die Ausnutzung des steuerfreien Betrages in Höhe von aktuell DKK 67.100 (zwischen Eltern und Kindern, Stand 2020). Die Schenkung sollte hierbei mit einer Schenkungsurkunde („gavebrev“) dokumentiert werden.

Zu beachten:

Wichtig ist dabei, dass man das Darlehen und die Schenkung richtig dokumentiert. Hierbei sind insbesondere zwei Dinge von großer Bedeutung:

  1. Zum einen darf im Darlehensvertrag oder an anderer Stelle keine Verpflichtung enthalten sein, dass das Darlehen jährlich mit dem steuerfreien Betrag verkleinert wird und der Darlehensgeber sozusagen schenken muss bzw. ein entsprechender Automatismus vorliegt. Die dänischen Steuerbehörden werden das Darlehen in diesem Falle als Schenkung einstufen. Auf die Summe über dem Freibetrag müssten dann 15% Steuern gezahlt werden. Das Darlehen muss also formell ein gewöhnliches Darlehen sein.
  2. Zum anderen sollte die jeweilige Schenkungsurkunde deutlich die Schenkung dokumentieren. Die Schenkungsurkunde belegt somit die jährliche Verkleinerung des Darlehens. Es muss deswegen angegeben werden, dass die Schenkung dafür gedacht ist, die Darlehensforderung zu verkleinern. Die Schenkung kann dann auf den steuerfreien Betrag lauten. Für jede jährliche Schenkung sollte eine neue Schenkungsurkunde erstellt werden. Da sich der jährliche Freibetrag ändert, sollte dieser jeweils in voller Höhe in der Schenkungsurkunde berücksichtigt werden.

Falls Sie Fragen haben oder unsere Unterstützung bei einer Schenkung wünschen, stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung.